Jubel der LüneHünen über die Bronzemedaille

Nur „TK“ war immer dabei

Silber und Bronze veredeln starke Leistungen – LüneHünen auch in vielen Rankings herausragend

Während die Titelentscheidung in der Volleyball-Bundesliga noch aussteht (s.u.), geht es für die LüneHünen nun allmählich in die Sommerpause. Die letzten offiziellen Termine werden „abgearbeitet“, die Urlaube oder andere persönliche Dinge geplant. Im Kader wird es natürlich – wie stets – Änderungen geben, darüber werden wir informieren, sobald es jeweils perfekt ist.

Zunächst einmal aber gilt es, eine großartige Saison mit Silber (Pokal-Finale) und Bronze (3. der Meisterschaft) mit einem Jubel-Foto vom letzten Auftritt in Friedrichshafen und einer kleinen Bilanz zu würdigen.

32 Pflichtspiele hatten die LüneHünen zu absolvieren: 22 in der Bundesliga-Hauptrunde, 6 in den Playoffs und 4 im Pokal. Stets dabei war – nicht verwunderlich – Tyler Koslowsky als einziger Libero im Kader. Auf 31 Einsätze kam Cody Kessel, die 30 knackten Noah Baxpöhler und – wer hätte es auf Anhieb gewusst? – Gijs van Solkema.

 

Überblick für alle Spieler (Einsätze gesamt – Hauptrunde/Playoffs/Pokal):

 

Baxpöhler, Noah 30 – 21/6/3

Kessel, Cody 31 – 22/6/3

Koslowsky, Tyler 32 – 22/6/4

Krage, Florian 16 – 11/3/2

Pompe, Matthias 25 – 17/5/3

Pörner, Jannik 17 – 13/2/2

Schlien, Michel 29 -19/6/4

Schriemer, Adam 28 – 20/5/3

Sclater, Ryan 29 – 20/6/3

van Solkema, Gijs 30 – 22/4/4

Szeto, Raymond 28 -19/6/3

Thole, Konrad 11 -8/1/2

Ein tieferer Blick in die offiziellen Liga-Statistiken (nur Hauptrunde) bestätigt, welch starke Saison die SVG gespielt hat. Im Team-Ranking liegt die SVG in der Wertung aller Spielelemente (Aufschlags-, Angriffs-, Block-Punkte sowie Punkte pro Satz) auf Platz 1 vor Düren und ist auch 1. in den Listen Blockpunkte gesamt (225) und Blockquote (22,1%). Sieben weitere Plätze als starker 3. oder 4. kommen hinzu.

Die Spieler-Rankings unterstreichen in vielen Bereichen die klasse Leistungen, fördern aber auch einige überraschende Werte zutage (jeweils nur Top 10 betrachtet):

Bei den Topscorern wurden Sclater 8. (295 Punkte) und Kessel 9. (286) hinter dem überragenden Sebastian Gevert (Düren/428). In der Wertung Angriffspunkte ist Bruno Lima (Bühl/366) ganz vorn, 6. Sclater (250), 8. Kessel (239). In der Angriffs-Effizienz aber waren von der SVG Schlien als 7. mit 52% und Krage als 8. mit 51,4% die Besten.

In der Statistik Aufschlagpunkte ist Baxpöhler 8. (28), er rangiert zudem bei Blockpunkten auf dem 5. Platz (46) hinter Schlien (3./54) und dem herausragenden Ersten Alpar Szabo (Herrsching/63).

Noch drei Überraschungen aus SVG-Sicht zum Schluss des statistischen Zahlenwerks: Im Ranking Blockquote ist Krage (18,1%) Erster, im Ranking Abwehrqoute liegt Pörner ganz vorn (68,9%). Und bei der Zuspiel-Effizienz liegt van Solkema mit 39,6% auf Platz 6.