Eine emotionale Achterbahnfahrt in Winsen/Luhe

Das erste wirkliche Auswärtsspiel fand am 27.11.2021 in der wunderschönen Winarena in Winsen/Luhe statt. Es ging gegen die Damen des TSV Winsen/Luhe. Diese hatten im 1.Spiel des Spieltages die Damen vom TuS Harsefeld nach fast 2 Stunden mit 3:1 geschlagen.

Auch das 2.Spiel der Winserinnen sollte viel Zeit in Anspruch nehmen:

Der 1.Satz begann für die SVG beim Spielstand von 0:0 mit einem verletzungsbedingten Wechsel: die etatmäßige Diagonalspielerin Julia Kochanek musste durch eine Mittelblockerin ersetzt werden. Nach diesem ersten Pech schüttelten sich die SVG-Damen kurz und sortierten sich auf dem Spielfeld neu. Trotz dieses unglücklichen Auftakts konnten sie das Spiel sofort offen gestalten (7:8), einen 4-Punkte-Rückstand in eine Führung (16:15) umwandeln, diese bis zum 21:20 halten, um am Ende den 1.Satz doch mit 24:26 zu verlieren.

In den 2.Satz starteten die SVG-Damen ganz stark, 8:4 und 16:11 waren die Zwischenstände. Doch das Team aus Winsen gab nicht auf und kämpfte um jeden Ball. Die SVG lag jetzt plötzlich mit 20:21 zurück und hatte dann beim Spielstand von 23:24 einen Satzball gegen sich. Dieser wurde mit einem krachenden Schmetterball erfolgreich abgewehrt. Allerdings verletzte sich bei dieser Aktion die Angreiferin Josefine Abheiden ohne Gegnerkontakt schwer am Knöchel. Damit musste auf der Diagonalposition erneut gewechselt werden und bereits die vierte Spielerin übernahm in diesem Spiel diese Position. Aber auch diesen Schock steckte das Team weg, blieb unbedruckt und nervenstark, so daß die nächsten beiden Punkte auf das Konto der SVG gingen und der Satzausgleich (26:24) gelang.

Für die weiteren Sätze stellte sich die Mannschaft nun von ganz alleine auf: zwei Zuspielerinnen, zwei Außenangreiferinnen, zwei Mittelblockerinnen und eine Libera standen ab jetzt auf der Platte – unterstützt von den verletzten Spielerinnen am Spielfeldrand, von zwei Fans auf der Tribüne und von fünf Fans daheim, die über einen Liveticker aus der Halle informiert wurden!

Der 3.Satz wurde nach dem Motto „Jetzt erst recht“ angegangen und die Spielerinnen zeigten, daß sie aus dem Spiel als Sieger hervorgehen wollen. Die Mannschaft spielte stark und gab eine frühe Führung nicht mehr aus der Hand. Über die Zwischenstände von 8:5, 16:12 und 21:15 wurde der Satz mit 25:21 gewonnen und der erste Auswärtspunkt gesichert.

Im 4.Satz dann das umgekehrte Bild: die 4.Damen der SVG ließen im Angriff nach und gerieten früh in Rückstand (3:8). Diesen konnte das junge Team nicht mehr aufholen (9:16, 15:21), so daß dieser Satz deutlich mit 25:16 an die Damen des TSV Winsen/Luhe ging.

Also musste der Tiebreak die Entscheidung bringen und hier konnten sich die SVG-Damen nach einer Spieldauer von 2 Stunden und 16 Minuten über 8:4 und 11:4 (u.a. mit einer Aufschlagserie von Johanna Harms) den Satzgewinn (15:6) holen und die emotionale Achterbahnfahrt mit einen 3:2-Auswärtssieg beenden.

Diese zwei Auswärtspunkte bestätigen den hervorragenden Tabellenplatz, tun dem Team gut, zeigen den Zusammenhalt und die Stärke aller Spielerinnen. „Hut ab“ und herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.

Den im Spiel verletzten Spielerinnen Julia und Josefine wünschen wir: „Gute Besserung!“. Hoffentlich könnt ihr bald wieder auf dem Spielfeld dabei sein. Daumen sind gedrückt!

Schreibe einen Kommentar