Die SVG musste sich bekanntermaßen leider mit 1:3 gegen den TV Ingersoll Bühl geschlagen geben. Von den insgesamt vier Viertelfinalpartien war dieses Spiel zudem auch das ausgeglichenste. In den übrigen drei Partien setzten sich jeweils erwartungsgemäß die Favoriten mit jeweils 3:0 durch.

So hatten die Berlin Recycling Volleys vor über 5000 Zuschauern relativ wenig Probleme mit den Netzhoppers Königswusterhausen und auch der Rekordmeister VFB Friedrichshafen dominierte den CV Mitteldeutschland. Lediglich die Rottenburger boten in Düren phasenweise eine starke Vorstellung und mussten die Sätze zwei und drei jeweils nur mit zwei Punkten Rückstand an die favorisierten Dürener abgeben. Die Ergebnisse im Überblick:

BR Volleys – Netzhoppers KW | 3:0 (25:19;25:16;25:13)

VFB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland | (25:15;25:14;25:15)

SWD Powervolleys Düren – TV Rottenburg | (25:17;25:23;25:23)