Endlich wieder Bundesliga, endlich wieder SVG Lüneburg! Am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr spielt die SVG Lüneburg erstmals im Jahr 2016 wieder in der Bundesliga und dann gleich beim ungeschlagenen Tabellenführer Berlin Recycling Volleys in der Max-Schmeling-Halle. Genau in der Halle, in der SVG Coach Stefan Hübner als Co-Trainer der Nationalmannschaft am vergangenen Sonntag hauchdünn die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio verpasst hat. Und auch die zweite Olympia-Hoffnung der SVG, der Kanadier Steven Marshall, erlebte keine optimale Olympia-Qualifikation. Die Kanadier verpassten überraschend die direkte Qualifikation mit einer Niederlage gegen Kuba. Jetzt gibt es für Kanada noch eine Chance im Mai, bei einem jedoch vermeintlich deutlich stärker besetzen Turnierfeld. Doch der Traum für Marshall lebt zunächst weiter.

Für Stefan Hübner und die Deutsche Nationalmannschaft jedoch nicht. „2008 und 2012 haben wir uns jeweils mit zwei Punkten hauchdünn durchsetzen können, dieses Mal war es ein anderes Team. Das ist natürlich bitter, aber so gehen Spiele mit den besten Teams der Welt in einem Turnier nun einmal aus. Mir tut es insbesondere für die Jungs leid, für die es das erste Mal bzw. die letzte Chance gewesen sein könnte“. Ob der Wechsel ihm nun in den Alltag mit der SVG Lüneburg schwer fällt, darauf hat Hübner eine einfache Antwort: „Wir arbeiten über Monate an unseren Zielen und der Saison. Da freue ich mich darauf, dass es nun weitergeht. Das Quali-Aus ist bitter, doch ab sofort liegt der volle Fokus wieder auf der SVG“, so Hübner.

Dort haben nach enger Rücksprache in den vergangenen zwei Wochen die Co-Trainer Bernd Schlesinger, Malte Stolley und Sebastian Wagner das Training übernommen. „Die Jungs sind fit und freuen sich auf das Spiel“, sagt Stolley. Die Max-Schmeling-Halle hat ein Großteil des Teams in der vergangenen Woche schon einmal genauer inspizieren können und Stefan Hübner während der Quali als Fan von der Tribüne unterstützt. „Wir wollen Berlin richtig ärgern und etwas zählbares mitnehmen“, gibt sich Stolley kämpferisch.

Das Spiel SVG vs. BR Volleys wird wie üblich live auf www.sportdeutschland.tv übertragen.