Mit 0:3 (20:25;26:28;25:22) musste sich die SVG Lüneburg in Frankfurt dem Tabellendritten, den United Volleys geschlagen geben. Dabei vergab die SVG die Chance auf einen Satzausgleich oder sogar einen Punktgewinn. Angeführt vom starken MVP Steven Marshall hielt die SVG jeden Satz sehr lange offen, bzw. führte sogar häufig. Im ersten Durchgang spielte die SVG bis zum 20:20 mit, ehe man fünf Punkte in Folge hinnehmen musste. Im zweiten Satz führte die SVG gar mit 21:17, um diesen Vorsprung nach eigenen Satzbällen noch einzubüßen. Im dritten Durchgang ging es hin und her. Mit 8:13 lag die SVG scheinbar bereits aussichtlos zurück, doch sehr gute Aufschläge von Scott Kevorken brachten der SVG letztendlich sogar wieder die Führung. Diese konnte jedoch ebenfalls nicht genutzt werden.

Bei den Frankfurtern hat sich in den entscheidenden Phasen wieder einmal gezeigt, wie wichtig der ehemalige Nationalspieler Christian Dünnes ist. „Ich weiss noch nicht genau, was wir mit dem Spiel anfangen sollen. Wir haben vieles richtig gemacht und im zweiten Satz einfach den entscheidenden Punkt nicht gemacht“, sagte SVG Kapitän Scott Kevorken. „Für uns muss der Blick jetzt gleich weiter auf das wichtige Spiel am Mittwoch gehen“, so Kevorken. Dort trifft die SVG auf die VSG Coburg, bei der es im Hinspiel noch eine Niederlage gegeben hat. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Gellersenhalle. Für das Spiel sind momentan noch Karten erhältlich