Nun ist die Saison schon einige Spieltage alt und die Stimmung ist ungebrochen prächtig. Die bisherigen Niederlagen haben der Moral des Teams nichts anhaben können. Geht es doch darum, Wettkampfluft zu schnuppern, sich zurecht zu finden und Erfahrungen.

Lernbegierig und motiviert haben wir uns ein Aufwärm- und Einspielprogramm entwickelt, damit wir den verflixten ersten Satz nicht wieder verschlafen.
Das Konzept ging am Sonntag in Stelle voll auf! Angereist mit 8 Spielerinnen waren die ersten Sechs auf dem Feld konzentriert und die Bank machte Stimmung. Stelle III ist ebenfalls ein Team mit vielen Anfängerinnen, also ähnlich wie wir. Nervosität und Unsicherheiten bestimmten beim Gastgeber die Anfangsphase. Sichere Aufschläge und aktives Spiel zeichneten die Lüneburgerinnen anfänglich aus. So konnten sie in den ersten beiden Sätzen jederzeit das Spiel bestimmen und somit deutlich gewinnen.

Leider erlebte der Trainer im dritten Satz einen unerklärlichen Einbruch. Zu viele fehlerhafte Aufschläge, unbegründete Hektik auf dem Feld und Verwirrungen über Positionen verhagelten der SVG einen möglichen leichten 3:0 Sieg. Die Leistungen aller schwankte sehr stark. Tolle Aktionen, mit klasse Aufschlägen, gutem Zuspiel und guter Annahme, wurden abgelöst von unnötigen Eigenfehlern. Toll war, dass beide Teams sich in keiner Phase des Spiels wirklich aufgegeben hatten, sondern immer wieder um die Bälle gekämpft hatten.

So musste es über 5 Sätze gehen. Im Tie Brake hat sich die SVG dann doch noch einmal deutlich absetzen und schließlich sicher gewinnen können. 25:20, 25:16, 23:25, 23:25 und 15:10 waren Grund zur Freude!

 

Und auch nach dem Spiel war prima Stimmung und brennende Erwartung auf das nächste Spiel am 21.11.
Bedauerlicher Weise konnte TV Jahn Schneverdingen verletzungsbedingt im zweiten Spiel nicht antreten. Daher war der Spieltag entsprechend kürzer. Bei dem Dauerregen am Sonntag hätte frau ausnahmsweise auch mal länger in der Halle bleiben können… Ida war wieder dabei mitsamt Babysitterin und hatte sichtlich Spaß und genoß die Aufmerksamkeit.

 

Für das gute Spiel verantwortlich: Anika F., Anika S., Annika L., Jule F., Katrin D., Lina S., Merle R. und Sanja S.