Bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften gelingt der U12 Männlich die Überraschung

Früh ging die Reise mit dem Ziel Laggenbeck am 08.02.2020 los. Sieben der jüngsten Volleyballer von der SVG Lüneburg machten sich um 07:00 Uhr auf den Weg an die Grenze zu Nordrhein-Westfalen, um das Projekt Titelverteidigung erfolgreich zu gestalten. Im Vorjahr gab es nach langer Durststrecke, und erstmals übehaupt unter dem Dach der Spielgemeinschaft SVG Lüneburg, einen Meistertitel bei den Jugendmeisterschaften des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes zu bejubeln. Später taten es ihnen die Spielerinnen der weiblichen U14 nach und fuhren sogar zu den Deutschen Meisterschaften, die erst ab der U14 ausgespielt werden.

Insgesamt neun Teams qualifizieren sich in jedem Jahr für die höchsten Meisterschaften der U12. Neben dem jungen SVG-Team hatte sich als Zweiter bei den Bezirksmeisterschaften TV Eiche Horn einen Platz gesichert. Durch zwei Absagen aus anderen Bezirken rückten später noch der TuS Hermannsburg und ein zweites Team von TV Eiche Horn nach. Unser in den letzten Jahren so starke Bezirk Bremen/Lüneburg war also insgesamt mit vier Teams vertreten.

Zunächst kam es in der Gruppenphase quasi zu einer erneuten Ausspielung der Bezirksmeisterschaften. Das SVG-Team traf in Gruppe C auf den TuS Hermannsburg (25:21, 25:22) und das zweite Team vom TV Eiche Horn Bremen (25:12, 25:13). Weiter ging es im Überkreuz-Vergleich mit dem Zweitplatzierten der Gruppe A gegen das Team vom USC Braunschweig. Auch hier konnten sich die Lüneburger Jungs deutlich mit 25:12 und 25:13 durchsetzen und das Trainer-Team mit Christoph Schimansky und Jörn Fleer hatte die Gelegenheit in den ersten Spielen bereits genutzt, um munter durchzuwechseln und allen mitgereisten Spielern Spielanteile zu geben.

Damit war das männliche U12-Team der SVG Lüneburg souverän in die Platzierungsspiele um die Plätze eins bis drei eingezogen. Gegner waren nun der TuS Bersenbrück und das erste Team von TV Eiche Horn Bremen, welches sich nach 2:8 Rückstand im Tiebreak gegen den TuS Hermannsburg noch mit 15:13 und damit 2:1 Sätzen durchgesetzt hatte.

Nachdem die Bremer, gecoacht vom Verbandstrainer Beachvolleyball Michael Maurus, 25:20 und 25:21 gegen Bersenbrück gewonnen und die Lüneburger Jungs Bersenbrück deutlich mit 25:11 und 25:11 in die Schranken gewiesen hatten, kam es nun zu entscheidenden Spiel um den Turniersieg zwischen der SVG Lüneburg und dem TV Eiche Horn Bremen. Die Bremer zeigten das ganze Turnier über starke Leistungen und deuteten auch im „Finale“ an, dass mit ihnen in den nächsten Jahren zu rechnen sein wird. Aber noch nicht in diesem Jahr: Verdient setzte sich das starke, aber nach dem langen Tag auch schon etwas müde, Lüneburger Team letzten Endes klar mit 25:22 und 25:17 durch. Nordwestdeutscher Meister U12 männlich. Wie im letzten Jahr gelang der Erfolg ohne Satzverlust.

Kurzfristig hatte sich der Nordwestdeutsche Volleyball-Verband noch eine Neuerung für die Meisterschaften überlegt und die Trainer wählten erstmals einen „MVP“ zum wertvollsten Spieler des Turniers. Diesen Titel bekam der stark aufspielende Lüneburger Linkshänder Carl Gudermann verliehen. Herzlichen Glückwunsch, Carl (Jg. 2009)! Und ebenso: Herzlichen Glückwunsch, Jannik Fleer (2009), Ian Landon (2010), Justus Thulke (2009), Finn Scoles (2009), Frithjof Grünhagen (2011) und Jasper Wiesmann (2011)!

Als Trainer fungierten Christoph Schimansky und Jörn Fleer. Weiterhin zum Trainer-Team zählen Eugenio Dolfo, Magnus Sprockhoff, Anton Höfel und Birk Menyes.

Vielen Dank auch an die zahlreich mitgereisten Eltern für die Unterstützung!

Fotos: Familie Oelker / Wiesmann

Text: Christoph Schimansky