Endlich wieder Hallenvolleyball unter Wettkampfbedindungen!

Unter diesem Motto gingen die Spielerinnen der 4.Damen hochmotiviert in den Pokalspieltag. Dieser war ja fast eine Damen-Vereinsmeisterschaft, denn neben dem Gast aus Buxtehude-Altkloster traten die 2., die 3. und die 4.Damen der SVG Lüneburg an.

Im ersten Spiel trafen die 2.Damen auf die Mannschaft aus Buxtehude-Altkloster und lösten mit einem glatten 2:0-Sieg das Finalticket.

Der Finalgegner wurde zwischen der 3. und 4.Damen ausgespielt. Da beide Teams in der Saison 2021/2022 in der gleichen Spielklasse antreten werden, wurde ein Match auf Augenhöhe erwartet. Allerdings war der Kader der 4.Damen durch die Ausfälle der U16-Kaderspielerinnen Greta Mohwinkel und  Julia Kochanek dezimiert.

Nach ausgeglichenem Beginn (3:3) konnte sich die 3.Damen über 3:8, 8:13 und 9:17 einen deutlichen Vorsprung erspielen.  Nach einer Auszeit der 4.Damen beim Spielstand ( 11:18) und einem Wechsel auf der Zuspielposition  keimte Hoffnung auf. Allerdings nur kurz, denn nach einer Auszeit der 3.Damen bei 15:18 ging der Satz – ohne weiteren Punktgewinn – deutlich an die 3.Damen.

Der zweite Satz nahm zunächst einen ähnlichen Verlauf: nach einem 3:3 geriet die 4.Damen mit 3:7, 5:10, 6:11 und 7:13 in Rückstand. Ein langer Ballwechsel (u.a. setzte Jette Wahl ihren Fuss ein) mit dem besseren Ende für die 4.Damen , eine weitere Auszeit und druckvolle Aufschläge läuteten die Wende ein. Bei 14:14 war der Ausgleich erzielt und nach einem weiteren Rückstand (18:21) konnte über 21:21 doch noch der Satzgewinn mit 27:25 erzielt werden.

Auch im folgenden Tiebreak geriet die 3.Damen schnell in Rückstand (1:6), beim Seitenwechsel stand es 3:8 und eine Niederlage drohte. Aber das Team kämpfte sich zurück, eine Auszeit bei 7:10 motivierte die Mannschaft zusätzlich und beim 11:11 konnte sie ausgleichen. Auch 2 Auszeiten der 3.Damen konnten die Spielerinnen der 4.Damen nun nicht mehr aufhalten. Mit 15:13 konnte der Sack zugemacht werden und es schallte „So sehen Sieger aus, so sehen Sieger aus!!!“ durch die schmucke Kaltenmoor-Halle.

Im kleinen Finale traf dann der Gast aus Buxtehude-Altkloster auf die 3.Damen der SVG. Das Spiel gewannen die 3.Damen der SVG nach 3 Gewinnsätzen souverän 3:0. Damit war klar, dass die Teams der SVG die Podestplätze belegen werden.

Im anschließenden Finale zwischen der 2. und 4.Damen ging es um den Pokalsieg. Da die 2.Damen seit Jahren zusammenspielen und auch eine Spielklasse höher spielen, wurde ein deutlicher Sieg erwartet.

Ohne Respekt gingen die 4.Damen in das Spiel und führten überraschend 3:1. Bis zum 8:8 konnte der Satz ausgeglichen gestaltet werden. Über 8:14, 10:18 und 11:19 zog die 2.Damen weg. Auch ein Wechsel auf der Zuspielposition und eine Auszeit konnten den Satzverlust nicht verhindern. Am Ende stand ein 14:25.

Auch der nächste Satz startete ausgeglichen (4:4). Nach einem 6:12 ging es auf Augenhöhe weiter, allerdings konnte der Rückstand leider nicht mehr aufgeholt werden und blieb unverändert bei 6 Punkten (10:16, 12:18, 15:21, 17:23) und am Ende ging der Satz mit 17:25 verloren.

In 3.Satz hielt die 4.Damen zunächst bis zum 8:8 sehr gut mit, um dann über 10:12, 11:16, 13:18, 13:22 deutlich ins Hintertreffen zu geraten. Nach einer famosen Aufholjagd mit Aufschlägen von Paula Schröder, die reihenweise im gegnerischen Feld einschlugen, stand es plötzlich 23:22. Beim Stand von 23:24 konnte noch ein Matchball abgewehrt werden. Letztendlich behielten die routinierten 2.Damen mit 24:26 die Oberhand und gewannen das Finale – wie erwartet – standesgemäß 3:0.

Herzlichen Glückwunsch an die 2.Damen zum Pokalsieg und vielen Dank für die Organisation dieses Pokalspieltages!

Schreibe einen Kommentar

Volleyball Bundesliga