12 Spieler waren zum zweiten Heimspiel der laufenden Saison am Start. Eine luxuriöse Ausgangssituation für den Trainer!

Gegen die erfahrene Mannschaft vom TSV Auetal kamen vorwiegend die älteren Spieler zum Einsatz. Aber das Team kam nur sehr schwer ins Spiel, die Spieler agierten ziemlich unbeweglich und waren einfach nicht im „Wettkampfmodus“. Bis zum 10:10 verlief der Satz ausgeglichen, dann zog Auetal auch aufgrund starker Aufschläge davon und so ging der erste Satz mit 25:18 an die Gegnerinnen. Auch mit einer Umstellung im 2. Satz – Theo im Zuspiel, Henrik im Außenangriff – kam noch nicht die Wende. Wie im ersten Satz hielt man erst mit und geriet dann deutlich in Rückstand (13:19). Doch nun endlich waren die Jungs wach und im Match angekommen. Die Einwechselung von Tom über außen brachte noch mehr Sicherheit und nun folgte eine furiose Aufholjagd. Gute Aufschläge kamen dazu und so konnte das Team den Satz noch mit 25:23 für sich entscheiden. Jubel!! Nun war der Bann gebrochen und die Sätze 3 und 4 gingen zu 16 und zu 14 an die SVG.

Gegen die junge Mannschaft aus Stelle bekamen die jüngeren Nachwuchsspieler mehr Einsatzzeiten und insbesondere die jungen Zuspieler Matthis und Falk machten ihre Sache gut. Maik hat eine persönliche Bestleistung erbracht, Leon und Philipp wurden über außen immer sicherer. Ach ja … das Ergebnis: 25:22, 25:22, 25:20. Gut gemacht.

Die Herausforderung für die nächste Zeit bleibt der „beast mode“ und die Arbeit am gemeinsamen Urschrei!!