Die politischen Gremien in Stadt und Kreis Lüneburg haben grünes Licht für den Bau der Arena Lüneburger Land gegeben. Damit erhält die SVG Lüneburg ein wichtiges Signal im Hinblick auf ihre zukünftigen Entwicklungspotentiale. Zudem werden zukünftig zahlreiche weitere Veranstaltungsformate in Lüneburg durchgeführt werden können. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir als Impulsgeber unseren Beitrag zur Realisierung einer Veranstaltungshalle in Lüneburg leisten konnten“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. „Und der SVG Lüneburg eröffnen sich neue Perspektiven sich als Bundesliga-Standort zu etablieren und weiterzuentwickeln. Aber uns ist auch bewusst, dass mit der Errichtung eine gewisse Verpflichtung für uns besteht weiterhin seriös und solide zu arbeiten. Jetzt geht die Arbeit erst richtig los, aber wir freuen uns sehr darauf“, so Bahlburg.

Baubeginn könnte schon in diesem Herbst sein, eine mögliche Fertigstellung ist für Ende 2018 avisiert. „Die kommenden Monate werden zeigen, inwiefern dieser Fertigstellungstermin als realistisch einzuschätzen ist. Die Lage im Hinblick auf Ausschreibungen ist auf Grund der guten Baulage nicht grade rosig“, sieht Bahlburg den Bauverlauf pragmatisch.

Aber auch sportlich wurde der Beschluss im SVG Team positiv aufgenommen. „Das ist ein super Signal und gibt uns für die kommende Saison einen Schub. Wir brauchen übergeordnete Ziele und zukünftig Volleyball in solch einer Arena anbieten zu können, ist für mich und das gesamte Team ein großer Ansporn“, freut sich SVG Trainer Stefan Hübner.